Frauen shoppen online anders

15.11.2013 13:06

Frauen sind als Zielgruppe im E-Commerce wichtig und bleiben der größte Umsatzträger für den multichannel Online- und Versandhandel. Laut dem Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH, 2011) entgehen dem E-Commerce dennoch ca. 2,3 Milliarden Euro Umsatz durch den Mangel an weiblichen Kunden.

Im Rahmen der She-Commerce-Studie 2013 wurden 28 Onlineshops in der Schweiz und in Deutschland auf acht verschiedene „Female Facts“ hin analysiert und bewertet. Der funktionale Kriterienkatalog richtete sich nach den Prozessen und der Wertschöpfungskette im Onlinevertrieb und reicht von Curiosity, Added Value und Persuasion bis hin zu Seriousness. Auch wenn die Stichgruppe klein ist, so könnten sich die Resultate der Studie für Online-Shops interessant sein, die sich gezielt (auch) an weibliche Kunden richten.  Neben den Überlegungen, die weibliche Kunden bis zum Kauf „anstellen“, lassen sie sich laut Studie beispielsweise auch stark den Meinungen und Erfahrungen anderer Kunden beeinflussen.

Weitere Informationen
Auszug aus der She-Commerce-Studie 2013
Interview zur She-Commerce-Studie 2013
Interessanter Vortrag zum Thema „Frauen jagen auch, nur anders“