Wirkung von Online-Werbung

20.11.2013 18:01

Die aktuellen Studie "Internet Facts" der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung e.V. (AGOF) beschäftigte sich neben der Struktur der Online-Nutzer auch mit der Frage nach den vorrangig interessanten Online-Themen.

Struktur der Online-Nutzer von heute
Bei einer Gesamtbevölkerung von 73,36 Millionen setzen bereits 55,77 Millionen Menschen in  Deutschland auf das Internet. Im September 2013 griffen insgesamt 49,1 % der Männer und 51,9 % der Frauen in Deutschland auf Informationen aus dem World Wide Web zu. 44,6 Prozent der Internet-User nutzen Online-Informationen entweder nur aus privaten oder nur aus beruflichen Gründen, 30,4 % nur privat und 10,4 % aus beiden Gründen. Bei 14.1 Prozent geht es um Themenstellungen aus dem Bereich Schule bzw. Studium. Laut Studie sind über 23 Millionen Internet-Nutzer bereits einmal dank Online-Werbung auf Produkte aufmerksam geworden.

Gesundheit und Sport unter den Top-Themen
Für Fitness- und Gesundheitsanbieter sind gleich mehrere der Top-Themen relevant: Auf Platz eins landen Sportereignisse und –berichte, auf Platz sechs der Themenbereich Fitness und Wellness. Immer wichtiger werden auch Blogs und Foren zu Endverbraucherthemen, die aktuell auf dem fünften Platz landen. Gerade in diesem Bereich lassen sich Inhalte rund um Fitness, Gesundheit und Ernährung gut kommunizieren.

Bevorzugte Produkte
Auf die Frage, über welche Produkte Online-User sich schon mal Informationen im Internet gesucht haben, geben 61,9 % Bücher an. 57,4 % haben dort Eintrittskarten erworben, gefolgt von Urlaubsreisen (57,1 %), Übernachtungen in Hotels (53 %) und Schuhen (50,6 %).

Auch bei den in den letzten zwölf Monaten online gekauften Produkten liegen Bücher (47,1 %) und Eintrittskarten (38,4 %) vorne. Hier folgen Schuhe (32,0 %), Damenbekleidung (30,4 %) und Übernachtungen in Hotels (30,2 %). Herrenbekleidung liegt mit 28,2 %) auf Platz sieben, gefolgt von Musik-CDs (27,2 %) und Flugtickets (26,5 %).

Beim generellen Produktinteresse der Online-User liegen Bücher erneut ganz vorn (60,2 %), gefolgt von Körperpflegeprodukten (59,1 %) und Schuhen (55,9 %). Musik-CDs landen mit 44,1 % auf dem zehnten Platz.

Weitere Informationen
Originalstudie als Download