Warum Entspannung gegen Rückenschmerzen helfen kann

18.09.2017 18:18

In vielen Fällen sind nicht „nur“ körperliche Problem, die Rückenschmerzen verursachen. Denn auch Stress, Ängste, Ärger auf der Arbeit können Rückenschmerzen auslösen. Das gilt vor allem dann, wenn es sich um die sogenannten nicht-spezifische Kreuzschmerzen handelt, die also nicht auf eine organische Ursache wie eine Entzündung zurückgehen.

Wie gestresst und angespannt jemand ist, kann sogar den Erfolg einer Therapie beeinflussen. Vielen Menschen helfen Entspannungstechniken, für den ein oder anderen kann aber auch sportliche Betätigung das Richtige sein. Prof. Bernd Kladny, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie (DGOOC) bringt es auf den Punkt: „Manche Mensche wissen gar nicht mehr, was sie machen sollen, wenn man ihnen sagt „Lass mal locker. Hier kann die Progressive Muskelentspannung helfen, damit man lernt, An- und Entspannung wieder zu unterscheiden.“ Auch autogenes Training wird als effektive Entspannungsmethode empfohlen.

Nicht jedem liegen allerdings solche Entspannungstechniken: „Es gibt Menschen, die erholen sich viel besser beim Joggen oder Radfahren,“ so Kladny. Das müsse jeder selbst für sich herausfinden. Wichtig sei, dass der Patient vom Behandelten zum Handelnden werde. Quelle: dasmedizinblog.de

Lesenswertes zum Thema Rückenschmerz