E-Sport – mehr als ein Trend

12.08.2017 14:36

Der sportliche Wettkampf zwischen Computerspielern wird laut einer aktuellen Studie von Deloitte immer attraktiver, auch für die TV-Sender. So werde das Marktvolumen in weniger als drei Jahren etwa 130 Millionen Euro betragen. Das entspreche einem durchschnittlichen Wachstum von mehr als 25 Prozent. Am populärsten ist E-Sport derzeit bei jungen Männern.

 

Es gibt aber auch kritische Töne: Den Einstieg von Bundesligaclubs in den E-Sport finden nur 14 Prozent der Befragten gut. Allerdings habe knapp über die Hälfte der Verbraucher noch keine dezidierte Meinung dazu.

 

Hauptsächlich findet E-Sport laut Studie bisher im Internet statt. Einzelne Anbieter würden dabei bis zu zehn Millionen Zuschauer täglich verzeichnen. Für die Fernsehsender könnte sich der virtuelle Wettkampf als attraktive Nische entwickeln, konstatieren die Studienmacher.

 

Weitere Infos