Spart Prävention Gesundheitskosten?

24.08.2017 13:47

Wie eine aktuelle Studie der HSH Nordbank zeigt, lohnt sich Prävention auch volkswirtschaftlich. Im Alter steigen die Ausgaben für Krankheiten in den Bereichen Stoffwechsel (z.B. Diabetes), Kreislauf (z.B. Bluthochdruck), Muskel-Skelett-System (z.B. Osteoporose) sowie bei Neubildungen (z.B. Krebs). Fast man diese vier Themenfelder zusammen, fallen 2017 bei Personen über 65 Jahren 84,4 Mrd. EUR Kosten an – das ist fast ein Viertel der gesamten deutschen Gesundheitskosten. Hochgerechnet auf 2025 würde dieser Wert auf 106,9 Mrd. Euro wachsen.

Gelänge es, 10 Prozent dieser Kosten via Prävention zu vermeiden, ergäben sich laut Studie jährliche Einsparungen von etwa 10 Mrd. Euro. Davon abgesehen könnte ein deutliches Plus an Lebensqualität für die Betroffenen erzielt werden.

 

Weitere Informationen