Was im Tourismus-Marketing oft noch falsch gemacht wird

27.11.2013 19:15

Gerade im Tourismus-Marketing gelten Bilder als besonders aussagekräftig und kundenwirksam.
Eine Studie von Marketagent.com und der Werbeagentur Hello zeigt, dass ein Bild dann besonders intensiv wirkt, wenn es eine Geschichte erzählt, statt nur eine schöne Location zu zeigen. Gleichzeitig  bevorzugen Kunden je nach Altersklasse und Einkommensschicht unterschiedliche Motivarten.

Im Rahmen der Studie wurde am Beispiel von alpinen Landschaften in Österreich und Deutschland analysiert, mit welchen Bilderwelten aktuell gearbeitet wird. Dabei zeigte sich, dass rund 60 Prozent mit beinahe austauschbaren Bildmotiven benutzen und stets dieselben Themen, Szenen oder Posen abbilden. Dabei macht man sich gerade dann interessant, wenn man sich im Sinne einer klassischen Markenkommunikation gezielt von Anderen abgrenzt.

Versuchsreihe mit einer erfundenen Alpenlandschaft
Für eine fiktive Urlaubsregion in den Alpen, dem „Altfinzer Tal“, wurden Anzeigenpaare zu verschiedenen Themen für diese Region kreiert. Während die einen Motive jeweils dem gängigen Klischee entsprachen, viel das zweite Motiv aus dem Rahmen. Diese Motive wurden gegeneinander in den Test geschickt. Befragt wurden rund 2.500 Menschen zwischen 14 und 69 Jahren in Deutschland und Österreich, die sich für Urlaub in den Bergen interessieren.

Während sich die Werte für Aufmerksamkeit (Awareness) und allgemeinem Gefallen kaum unterschieden, zeigen sich bei der Tiefenwirkung massive Unterschiede. Eine genaue Betrachtung der einzelnen Zielgruppensegmente machte deutlich, dass dieser Trend bei jüngeren Individualtouristen sowie bei Menschen mit höherem Nettoeinkommen besonders stark ausgeprägt ist. Bei einer eher älteren Zielgruppe mit geringem bis mittlerem Reisebudget punkteten die klassischen Bildwelten besser.

Die Studie zeigt erneut, wie wichtig es gerade im Bereich Tourismusmarketing ist, seine Zielgruppen genau zu hinterfragen und daraufhin ausgerichtet die optimale Werbestrategie, vor allem beim eingesetzten Bildmaterial, zu kreieren. Deutlich wird auch das große Potenzial, das im Tourismusmarketing heute noch oft ungenutzt bleibt.

Umfangreicher Artikel zum Thema
https://www.travelbusiness.at/studien/tourismusmarketing-weg-mit-klischeebilder/0013087/